VW T5 Rockton

Jan liebt den Ausbau seiner Bullis. Nun ist er aktuell dabei den T5 Rockton mit 2 Schiebetüren und einer Flügeltür im Heck zu seinem Mister Black umzubauen. Der Rockton hatte schon einen Camperausbau aus den normalen Materialien. Jan mag keine Kunststoffe. Er braucht das Holz um im Wagen fahren und reisen zu können.

Der gesamte Innenausbau ist demontiert worden. Die Innenverkleidung wurde entfernt, der Fussboden musste ebenfalls weichen.

Diese folgenden Materialien hat Jan für den Ausbau eingekauft.

Für die Schrankteile haben wir eine Wohnwand aus Voll Buche eingekauft. Gefunden habt Nicole die Wohnwand auf Ebay Kleinanzeigen. 
Die Schrankteile wurden dafür alle auseinander Geschraubt, damit sie wieder neu verwendet werden konnten. Die oberen Schubdatenelemente sind direkt hinter den Sitzen am Boden eingebaut.

Der Bodenbelag ist aus gehobelter und gewachster Wildeiche. 4 qm werden benötigt.

Als Dämmung* hat Jan selbstklebende Armaflex und Hanfwolle verwendet:

Als Kleber* unter der Paneele wurde dieser High Tech Kleber verwendet:

Es wurde eine Standheizung eingebaut. Dafür musste der ganze verstärkte Unterboden raus um die Standheizung einbauen zu können. Diese Standheizung hat Jan verbaut: 

Hier kommst du zum Webasto Dieselstandheizung:

Ein Wechselrichter mit 12 V und 3000 Watt* für die Stromversorgung darf auf keinen Fall fehlen. Für diesen Wechselrichter mit 3000 Watt hat Jan sich entschieden, da er einen Solarregler, eine gute Sinuskurve und eine gute Landstromschaltung hat.

Ein Batteriewächter* damit die Batterie nicht versehentlich tiefentladen wird.

Ein Batterie Trennrelais 12V/200A* als Ergänzung zum Batteriewächter.

Ein Amperemeter* zur Überwachung der Solaranlage.

Die Kühlbox ist das einzige Teil aus der vorigen Ausstattung, welche Jan behalten hat. Bei Amazon gibt es diese tolle Kühlbox zu kaufen.
Der Rockton hat 2 Schiebetüren. Auf der Fahrerseite ist die Kühlbox und ein Platz für einen Einkaufskorb. 

Hier kannst du die Kühlbox bei Amazon kaufen.

Und für die Privatsphäre sind auch die  Gardinen* zum Zuziehen wichtig.

Und für die Privatsphäre sind auch die  Gardinen* hinter den Sitzen wichtig.

Der Dachgepäckträger für die Solarmodule darf natürlich auch nicht fehlen. 

Hier kommst du zur Webseite von Frontrunner:

Der Dachgepäckträger trägt das schmale Solarmodul* auf dem Dach und sorgt für die Stromzufuhr.

Die Toilette* ist mit Spülung. Diese Potti haben wir in allen 3 Bullis.

Mit diesem Bezug* sieht die Toilette gleich besser aus und kann dann als Sitzhocker verwendet werden.

Die mehrteilige Futon Matratze ist zusammenklappbar. Somit kann das Bett tagsüber als Sofa genutzt werden.

Hier kannst du dir Matratzen nach Maß bestellen:

Bei mit einem Stern gekennzeichneten Links sind  wir Affiliate Partner. Das bedeutet, dass wir eine kleine Vermittlungsprovision für die Empfehlung bekommen. Du unterstützest damit unsere Arbeit. Der Preis bleibt für dich dabei gleich. 

4 Kommentare

  • Toller Ausbau und danke für die Tipps. Wir haben bei euch für den Sommer unseren Urlaub gebucht (Buchung lief über Sabine John). Das kann nun leider nicht mehr stattfinden, was wir sehr bedauern. Leider habe wir gelesen, dass ihr den Hof verkaufen werdet. Was macht ihr mit euren Bussen? Verkauft ihr die ? Falls ja, würde ich mich über eine Antwort freuen. Vielen Dank.

    Antworten
    • Hallo Michael,
      wir haben eine Lösung für unseren Hof gefunden und stellen eine Verwalterin ein. Somit behalten wir das Haus erst einmal. Vielleicht möchtest du doch kommen, falls es noch in deine Reiseplanung passt. Wir selbst ziehen nach Schweden und bauen dort weiter solche Busse aus und sind ab und zu mal wieder hier auf unserem Hof.
      Die Bilder von fertigem Rockton folgen bald:)
      Viele Grüße Nicole

      Antworten
  • Hallo Zusammen

    Diese Frage geht eher an Jan und seinen T4 Ausbau. Erst mal ein grosses Kompliment, finde den Ausbau sehr gelungen und ich bin jetzt auch dran, meinen T4 auszubauen. Nun meine Frage; welchen Kühlschrank hast du im T4 Verbaut und ist es möglich, einen normalen Kompressor Minikühlschrank aus dem Handel in das Auto einzubauen oder funktioniert dies aufgrund der vielen Vibrationen usw. nicht wirklich. Vielleicht hast du da ja schon etwas Erfahrung.

    Freundliche Grüsse und herzlichen Dank

    Damian

    Antworten
    • Hi Damian,

      ich habe beim T4 ausprobiert, einen kleinen handelsüblichen 220V Bar-Kühlschrank zu verbauen.
      Denn diese günstigen Geräte (80,-€ bis 180,-€) sehen mit der Glastür sehr stylisch aus, passen von der Größe perfekt in meinen Grundriss und sind als thermoelektrisches Konzept einfach auf 12V umrüstbar – einfach den 220V-Bereich „eliminieren“ 😉

      Allerdings würde ich mit meinem heutigen Wissensstand im Hinblick auf einen möglichst geringen Stromverbrauch eher die klassischen Kompressor-Kühlboxen oder Kompressor-Kühlschränke einbauen, wie sie für den Caravanbereich vorgesehen sind.

      Einen handelsüblichen Kompressorkühlschrank hatte ich mir in brauchbarer Größe, Form und Farbe ebenso schon besorgt, jedoch in einem meiner Busse noch nicht ausprobiert. Das würde ich vermutlich dann machen, wenn der Bus größere Abmaße hat und die Elektrik für die gesamte Versorgung auf 220V ausgelegt ist.

      Hinsichtlich der Vibrationen mache ich mir auf normalen europäischen Straßen keine Sorgen.
      Für beispielsweise östliche Schotterpisten müsste ich mich schlaumachen. Diesbezüglich habe ich keine Erfahrungswerte.

      Vielen Dank für deine Frage, die mich zum Nachdenken und Nachforschen bezüglich der Vibrationen angeregt hat.

      Ich wünsche dir ganz viel Erfolg, Spaß und Euphorie beim Van-Ausbau 😊

      Viele Grüße
      Jan

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben